Wemdinger Zeitpyramide

793 - 1993 - 3183

2013 Setzung des dritten Dekadensteines

Setzung des dritten Dekadensteines

Am Samstag, den 29. Juni 2013 um 15 Uhr
fand in Wemding "Auf der Platte"
die Setzung des dritten Dekadensteines
der Wemdinger Zeitpyramide statt

Vergangenheit Gegenwart - Zukunft

Setzung des 3. Dekadensteines der Wemdinger Zeitpyramide am Samstag 29.6.2013

An exponierter Lage, über der Stadt Wemding, am Riesrand, liegt ein Kunstraum der besonderen Art: die Wemdinger Zeitpyramide.

Sie ist eine Konzeption des Künstlers Manfred Laber aus dem Jahre 1993, als die Stadt Wemding das 1200jährige Jubiläum ihrer ersten urkundlichen Erwähnung feierte. Laber setzte dem allgemeinen Schwelgen in Wemdings 1200 jähriger Vergangenheit ein in die Zukunft gerichtetes Projekt entgegen. Eine Wemdinger Zeitpyramide, welche den Blick, der sich 1200 Jahre in die Vergangenheit richtete, aufnimmt und ihn konträr zum Zeitgeist um genau diese 1200 Jahre in die Zukunft projiziert.

Die Pyramide, die im fertigen Zustand aus 120 Steinquadern auf vier Ebenen bestehen wird, wächst in Zeittakten von 10 Jahren: alle 10 Jahre wird ein Stein gesetzt, bis das Werk nach 1200 Jahren fertig gestellt ist. Die Zeitpyramide besticht durch ihre Offenheit, ist sie doch gleichzeitig Kunstwerk und Denkmal: eine Aufforderung sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinanderzusetzen.

Nun war es wieder so weit: Der 3. Dekadensteins der Wemdinger Zeitpyramide wurde am Samstag, dem 29. Juni 2013 ab 15 Uhr in Wemding "Auf der Platte", gesetzt.

Höhepunkt war natürlich die exakte Positionierung des 3. Steines auf der Betonplatte der Zeitpyramide. Diese wurde vom Künstler Manfred Laber persönlich vorgenommen.

Gedanken zum Phänomen Zeit brachte die Theaterautorin Kerstin Specht ein.Sie hat etliche Theaterstücke geschrieben, ist vielfach ausgezeichnet und hat diesen literarischen Text eigens für diesen Anlass erarbeitet.

Zu einer guten und harmonischen Atmosphäre der Veranstaltung trugen die Bewirtung sowie die musikalische Unterhaltung bei, die von den Hofmark-Musikanten übernommen wurde. Ganz ohne Verstärker präsentierten sie ihre Spezialität: Weltmusik zwischen Obstler und Ouzo, Whiskey und Wodka.

Die Stiftung "Wemdinger Zeitpyramide" kündigte an, dass sie ein Büchlein mit den jeweiligen Reden und Vorträgen über die Zeit und die Zeitpyramide herausbringen möchte.

Author: Till/Waimann, Wemding
Last revision: Sun, 04 Aug 2013